Nachrichten

    Stimmrechtsübertragung für die VG Wort nicht vergessen

    Stimmrechtsübertragung für die VG Wort nicht vergessen

    Treffen der Wahrnehmungsberechtigten am 24. Mai und Mitgliederversammlung am 25. Mai in München - Wahlrecht nicht verfallen lassen

    Am Samstag, 25. Mai 2019, findet ab 10 Uhr die Mitgliederversammlung der VG Wort im Münchner Künstlerhaus am Lenbachplatz statt. In der VG Wort können sich Urheberinnen und Urheber als Wahrnehmungsberechtigte und/oder als Mitglied einbringen. Die Einladungen der VG Wort für die Mitgliederversammlung sind bereits gemeinsam mit den Formularen zur Stimmübertragung verschickt worden. Die Wahrnehmungsberechtigten werden von der VG Wort zur Versammlung am 24. Mai um 18.30 Uhr am gleichen Ort eingeladen. Auch sie können für diese Versammlung am 24. Mai ihr Stimmrecht übertragen.

    Stimmberechtigt in der Mitgliederversammlung sind die Mitglieder. Die Vertretung der Wahrnehmungsberechtigten wird durch Delegierte gewährleistet, die von der Versammlung der Wahrnehmungsberechtigten bestimmt werden. Die aktuellen Delegierten der Berufsgruppen sind hier zu finden.

    Die Mitglieder und die Delegierten der Wahrnehmungsberechtigten können ihre Stimme entweder persönlich vor Ort ausüben oder sich vertreten lassen. Auf der Internetseite der VG Wort steht hierzu:

    »Jedes Mitglied ist berechtigt, seine Rechte in der Mitgliederversammlung auch durch einen Vertreter ausüben zu lassen. Eine Vertretung durch ein anderes Mitglied ist jedoch nur möglich, wenn dieses in der gleichen Berufsgruppe stimmberechtigt ist. Delegierte der Wahrnehmungsberechtigten können sich nur durch einen gewählten Stellvertreter in der Mitgliederversammlung vertreten lassen. Anwesende Mitglieder können unter Vorlage einer schriftlichen Vollmacht auch das Stimmrecht für bis zu zehn weitere Mitglieder ausüben, wobei sämtliche vertretenen Mitglieder in der gleichen Berufsgruppe stimmberechtigt sein müssen«.

    Denjenigen, die nicht persönlich an der Mitgliederversammlung teilnehmen können oder wollen, bieten wir an, dass wir uns darum kümmern, dass ihre Stimme vor Ort durch einen Vertreter bzw. eine Vertreterin ausgeübt wird, die der grundsätzlichen politischen Linie der ehrenamtlichen ver.di Gremien entsprechend abstimmen wird.

    Die Gremien von ver.di, u.a. der VS & die Bundessparte Übersetzer (VdÜ) sowie die dju treten für die Fortführung der gemeinsam von Urheberinnen und Urhebern bzw. ausübenden Künstlerinnen und Künstlern und Verlagen und anderen Produzenten getragenen Verwertungsgesellschaften ein.

    Wir halten das für ein Erfolgsmodell

    Warum? Trotz aller bestehenden Interessengegensätze und Hakeleien in anderen Belangen funktioniert die Zusammenarbeit in den gemeinsamen Verwertungsgesellschaften gut und erfolgreich. Unsere Gremienvertreterinnen sind der Überzeugung, dass mit wechselseitiger Unterstützung von den Schuldnern der durch die gemeinsamen Verwertungsgesellschaften geltend gemachten Forderungen deutlich höhere Beträge gezahlt werden, als wenn z.B. die Urheber alleine mit Herstellern von Geräten und Speichermedien verhandeln würden. Nach dem Prinzip 70, 75 oder 80 Prozent von 500 Euro sind mehr als 100 Prozent von 300 Euro halten wir es für ökonomisch sinnvoll, dieses Erfolgsmodell der VG Wort und den anderen gemeinsamen Verwertungsgesellschaften fortzuführen. Außerdem wollen die ver.di-Gremien, dass die VG Wort möglichst effizient und reibungslos funktioniert, weil dann am meisten der vereinnahmten Gelder tatsächlich auch als Vergütung bei den Kreativen ankommt.

    Wenn diese Richtung auch Deine/Ihre Richtung ist, nehmen Sie/nimm Du an der Mitgliederversammlung teil oder übertrage die Stimme an jemanden, der in diesem Sinne abstimmen wird.

    Für die Berufsgruppe 1 (BG1, Autor*innen und Übersetzer*innen belletristischer und dramatischer Werke) organisiert Gerlinde Schermer-Rauwolf das Führen der ver.di-Stimmen, für die Berufsgruppe 2 (BG 2, Journalist*innen sowie Autor*innen und Übersetzer*nnen von Sachliteratur) haben sich Peter Freitag und Lore Schultz-Wild bereit erklärt, die Stimmrechteübertragung für die Mitglieder aus ihrer Berufsgruppe zu organisieren.

    Dafür kannst Du das Stimmübertragungsformular für Mitglieder, bitte ohne einen Namen für die Stimmführung einzutragen, an

    • Gerlinde Schermer-Rauwolf, Kyreinstr. 15, 81371 München (BG 1)
    • Lore Schultz-Wild, Konradstr. 16, 80801 München (BG 2)
    • Peter Freitag, Bonner Str. 36, 53859 Niederkassel (BG 2)

    senden.

    Die Kolleginnen und Peter Freitag werden sich dann darum kümmern, dass die Stimme auf ein anderes VG-Wort-Mitglied übertragen wird, das dieser grundsätzlichen politischen Haltung entsprechend abstimmen wird.

    Bitte bei der Stimmrechtsübertragung für Mitglieder vorher unbedingt prüfen, ob auch tatsächlich eine Mitgliedschaft besteht!

    Das erkennt ihr zum Beispiel daran, dass ihr jährlich zehn Euro als Mitgliedsbeitrag an die VG WORT überweist und eine Einladung zur Mitgliederversammlung am Samstag, 25. Mai 2019, erhalten habt.

     

    Mit kollegialen Grüßen,

    gez. Cornelia Berger, Bereichsleiterin Medien, Geschäftsführerin dju in ver.di

    gez. Valentin Döring, Bereichsleiter Kunst und Kultur, Geschäftsführer VS in ver.di