Nachrichten

    Weltgrößte Journalismus-Studie startet in Deutschland

    Bitte mitmachen!

    Weltgrößte Journalismus-Studie startet in Deutschland

    Im September startet die bislang umfassendste repräsentative Befragung von Journalist*innen weltweit. Bitte macht mit, solltet ihr eine Anfrage zur Teilnahme erhalten!

    23.08.2022

    Wie stark sich die journalistische Arbeit durch den digitalen Wandel verändert hat und welche beruflichen Herausforderungen Journalistinnen und Journalisten aktuell als besonders drängend empfinden, will die wissenschaftliche Studie „Journalismus unter Druck: Risiken und Unsicherheiten in einer sich wandelnden Medienwelt“ herausfinden. Es ist die bislang umfassendste Journalistenbefragung weltweit. Als Teil des von der UNESCO unterstützten Forschungsverbunds „Worlds of Journalism“ wird sie in rund 100 Ländern rund um den Globus durchgeführt und bietet einen einzigartigen Einblick in das journalistische Berufsfeld. Worlds of Journalism wird unter anderem auch von Reporter ohne Grenzen und unserer Dachorganisation, der Internationalen Journalisten-Föderation, unterstützt.

    In Deutschland startet die repräsentative Befragung von Journalistinnen und Journalisten ab September, organisiert vom Leibniz-Institut für Medienforschung│Hans-Bredow-Institut. Die Befragung erfolgt telefonisch oder online und wird vom Meinungsforschungsinstitut Ipsos durchgeführt. Teilnehmende müssen sich nicht selbst melden, sondern werden in Zufallsstichproben ermittelt und telefonisch von Ipsos kontaktiert.

    Bitte nehmt euch die 30 bis 40 Minuten Zeit, um an der Befragung teilzunehmen, solltet ihr eine Anfrage erhalten! Die Studie liefert wichtige und vor allem aktuelle Zahlen zur Beschaffenheit unserer Branche und sammelt wichtige Daten u.a. zu Bereichen wie Arbeitsbelastung, Selbstverständnis und digitalem Wandel.

    Weitere Infos findet ihr hier:
    www.worldsofjournalism.org (weltweit)
    https://hbi.to/studie (deutsche Teilstudie)