Nachrichten

    Nachfrage nach gutem Journalismus in Pandemie gestiegen

    Nachfrage nach gutem Journalismus in Pandemie gestiegen

    34. Journalismustag als Livestream aus Berlin: Vertrauen in Medien gewachsen, Wissenschaftsthemen werden wichtiger

    23.01.2020

    Live im Berliner ver.di-Haus und über die dju-Internetseite, über Facebook und Twitter, gab es heute die Diskussionen zum 34. Journalismustag "Gatekeeper oder Hatekeeper - Wo steht der Journalismus in der Corona-Pandemie?"

    Über die Antworten diskutierten Journalistinnen und Journalisten mit Wissenschaftlerinnen. Christoph Schmitz vom ver.di-Bundesvorstand konstatierte ebenso wie etliche folgende Redner*innen in der Pandemie eine gestiegene Nachfrage nach seriösen  Informationen. Themen aus Technik, Umwelt, Klima oder Medizin hätten schon vor Corona eine wachsende Aufmerksamkeit bekommen, sagte Jeanne Rubner vom Bayerischen Rundfunk. Das Interesse sei jetzt noch einmal deutlich gestiegen. Wie wichtig ein gute, auf Wissenschaftsinformationen basierende Berichterstattung in dieser Zeit auch für Lokalredaktionen ist, sei klar geworden, erklärte Stefan Wirner von der "drehscheibe".

    Ein Journalismustag mit Potenzial zu Optimismus.

    Mehr Informationen