Nachrichten

    Streikzeitung in Stuttgart verteilt

    Streikzeitung in Stuttgart verteilt

    Streikzeitung 1 6 2018 Stuttgart Titelseite dju in ver.di Stuttgarter Streikzeitung 1. Juni 2018 Titelseite

    Die steikenden Journalistinnen und Journalisten von Tageszeitungen haben am 1. Juni eine Streikzeitung an die Passant_innen in Stuttgart verteilt. Die Streik-Zeitung wurde geschrieben und gestaltet von Redakteurinnen und Redakteuren der Gemeinschaftsredaktion der Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten.

    Neben "Starken Sprüchen" aus den bisherigen Verhandlungen geht es in den Artikeln um das dringend nötige Aufholen bei den Gehältern an Tageszeitungen, um die die Medien als Säule der Demokratie, eine bessere Art zu arbeiten, dem "Selbstmord aus Angst vor dem Tod - Wie das Schielen auf Klickzahlen den Blick auf die Zukunft des Online-Journalismus verstellt – und was das Beispiel der USA dabei lehrt" und die Flucht aus der (Tarif)Verantwortung. Prominente aus dem Stuttgarter Raum haben dazu ihre Meinung zu Papier gebracht. Die Streikzeitung macht aber auch deutlich: "Streiken ist nicht einfach daheim bleiben" berichtet von den bisherigen Aktionen.

    In Ulm haben die streikenden Kolleginnen und Kollegen ihren Forderungen erneut in dem Ensemble von Einstein-Figuren Ausdruck gegeben. Die Figuren vor dem Ulmer Münster erinnern an den berühmten Physiker, der 1879 in Ulm geboren wurde.

    Die nächste, sechste Verhandlungsrunde ist am Montag, 4. Juni, in Berlin.

    Aktion vor dem Ulmer Münster am 1. Juni 2018 Volkmar Könneke Aktion vor dem Ulmer Münster am 1. Juni 2018