Nachrichten

    Journalism is not a crime – Solidarität mit Journalistinnen und …

    Journalism is not a crime – Solidarität mit Journalistinnen und Journalisten in Belarus

    Tarifkommission und Bundesvorstand der dju in Verdi verurteilen den Akt der Luftpiraterie und des Staatsterrorismus

    10.06.2021

    Tarifkommission und Bundesvorstand der dju in Verdi verurteilen den Akt der Luftpiraterie und des Staatsterrorismus, der zur Festnahme von Raman Pratassewitsch führte. Sie fordern die sofortige Freilassung von Raman Pratassewitsch und den 28 anderen Journalist*innen, die derzeit in Belarus inhaftiert sind.

    Wir bedauern, dass die internationale Gemeinschaft die bisherigen Aufrufe der dju in Verdi und der Europäischen Journalisten-Föderation EJF zum Handeln gegen Diktator Lukaschenko nicht ernst genommen hat.

    Wir schließen uns der Forderung der Europäischen Journalisten-Föderation an und verlangen eine offizielle internationale Mission, die sich mit den 29 inhaftierten Journalist*innen trifft und eine internationale Untersuchung einleitet, um alle zu bestrafen, die an der Unterdrückung von Journalist*innen und Medien in Belarus beteiligt sind. Die politischen Behörden, die Strafverfolgungsbehörden und die Justiz in Belarus müssen zur Rechenschaft gezogen werden.

    _______________

    Journalism is not a crime - Solidarity with journalists in Belarus

    The tariff commission and the steering committee of the dju in Verdi condemn the act of air piracy and state terrorism that led to the arrest of Raman Pratassewitsch. They demand the immediate release of Raman Pratassewitsch and the 28 other journalists currently imprisoned in Belarus.

    We regret that the international community has not taken the previous calls of the dju in Verdi and the European Federation of Journalists EFJ to take action against dictator Lukaschenko seriously.

    We join the demand of the European Federation of Journalists and call for an official international mission to meet with the 29 imprisoned journalists and launch an international investigation to punish all those who are involved in the repression of journalists and media in Belarus. The political authorities, law enforcement agencies and the judiciary in Belarus must be held accountable.