Nachrichten

    Novum: Tarifvertrag beim SPIEGEL ermöglicht Altersteilzeit

    Novum: Tarifvertrag beim SPIEGEL ermöglicht Altersteilzeit

    Vorgesehen ist ein "Blockmodell", das sich maximal über sechs Jahre zieht und in aktive und passive Phase teilt

    13.11.2020

    Erstmals gibt es beim SPIEGEL einen Altersteilzeit-Tarifvertrag: Die Gewerkschaften ver.di und der DJV haben mit dem Arbeitgeber einen soliden Tarifvertrag verhandelt, der für alle Beschäftigten der Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG und der DER SPIEGEL GmbH & Co. KG gilt – also sowohl für Redakteur*innen als auch für Verlagsangestellte. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2022.

    Vorgesehen ist ein sogenanntes Blockmodell, das sich maximal über sechs Jahre zieht und das sich klassischerweise in eine aktive und eine passive Phase teilt. Das bedeutet, dass z.B. in den ersten drei Jahren 100% Arbeit geleistet wird und in den darauffolgenden drei Jahren keine Arbeit geleistet werden muss. Für die gesamte Altersteilzeit – also sowohl für die aktive als auch für die passive Phase - wird ein Gehalt gezahlt, dass durch Aufstockungsbeträge, vereinfacht formuliert, etwa zwischen 80 und 90 Prozent des bisherigen Nettos beträgt - mit einer besonders für ver.di wichtigen sozialen Komponente, denn 90 Prozent gelten für eher niedrigere Gehälter, 80 Prozent für die höheren Gehaltsgruppen.

    Auch die Rentenversicherungsbeiträge werden entsprechend aufgestockt. Bezogen auf das Presseversorgungswerk liegt die Aufstockung bei 80 Prozent.

    • Voraussetzung ist unter anderem die Vollendung des 57. Lebensjahres (bei Schwerbehinderten des 55. Lebensjahres).

    Für die Altersteilzeit gilt die doppelte Freiwilligkeit – das heißt: Beschäftigte und Arbeitgeber müssen einverstanden sein.

    Besonderer Dank gilt den sechs Kolleg*innen, die sich aus dem Kreis der bei der Gewerkschaft ver.di organisierten SPIEGEL-Belegschaft als Mitglieder der Tarifkommission und der Verhandlungsgruppe mit ihrem Wissen eingebracht haben. Ihre Kompetenz und Binnenkenntnis hat den Tarifvertrag zu dem gemacht, was er nun ist: Ein Novum im SPIEGEL und eine belastbare Grundlage für alle interessierten Kolleginnen und Kollegen, die die tarifrechtlich abgesicherte Altersteilzeit nutzen wollen.

    Kontakt:

    Tina Fritsche
    Gewerkschaftssekretärin ver.di / Landesverband Hamburg
    tina.fritsche@verdi.de
    040.890 615 588