Nachrichten

    Endlich Bewegung im Fall Julian Assange?

    Endlich Bewegung im Fall Julian Assange?

    Monique Hofmann, Bundesgeschäftsführerin der dju in ver.di, sprach bei der Berliner Mahnwache für Julian Assange Christian von Polentz/ Transitfoto Monique Hofmann, Bundesgeschäftsführerin der dju in ver.di, sprach bei der Berliner Mahnwache für Julian Assange

    Berliner Mahnwache fordert Freiheit für Wikileaks-Protagonist - Demonstration für Pressefreiheit und Menschenrechte

    Freiheit für Julian Assange, war die Forderung der Berliner Mahnwache vor dem Brandenburger Tor und der US-Botschaft am 50. Geburtstag des im englischen Belmarsh inhaftierten Mitgründers von Wikileaks. Assange drohten bei einer Verurteilung bis zu 175 Jahre Haft. Ein englisches Gericht hatte die Auslieferung an die USA abgelehnt, die USA wollen Widerspruch einlegen. Doch jetzt könnte der Fall eine neue Wendung nehmen.

    Zum Bericht von Susanne Stracke-Neumann auf M Online

    Free Julian Assange
    © Christian von Polentz/ Transitfoto