Nachrichten

    Free Marlene and Matej

    Free Marlene and Matej

    Aktionen für inhaftierte Journalistin und Journalisten im Irak - Website, Offener Brief an Außenministerin und Resolution

    Die deutsche Journalistin Marlene Förster und der slowenische Journalist Matej Kavčič wurden am 20. April 2022 Im Şengal, Nordirak festgenommen. Mittlerweile sind sie im Hauptquartier des Irakischen Geheimdiensts in Bagdad inhaftiert. Es liegen bisher keine offiziellen Gründe für die Haft vor. Beide hatten bisher keine Möglichkeit mit einem Anwalt zu sprechen.

    Bei der Diskussionsveranstaltung der dju Hessen machte dju-Gewerkschaftssekretärin und Organisatorin des Mediendialogs Anja Willmann auf die Kampagne „Free Marlene & Matej“ aufmerksam. Vor zwei Wochen verhafteten irakische Einsatzkräfte beide Journalisten in der nordirakischen Region Şengal: Marlene Förster mit deutschem Pass, Matej Kavcic mit slowenischem. Mutmaßlich verschwanden beide im Geheimdienstgefängnis in der irakischen Hauptstadt Bagdad. Sie arbeiteten an einem Filmprojekt über die Selbstverwaltungsstrukturen der jesidischen Bevölkerung, an der 2014 unter Herrschaft des so genannten Islamischen Staates (IS) ein Genozid verübt worden war.

    Ein im Internet veröffentlichter offener Brief an Annalena Baerbock fordert unter der Überschrift „Pressefreiheit ist kein Luxus“, dass die Bundesaußenministerin sich für ihre Freilassung einsetzt. Der Brief kann weiter unterzeichnet werden.

    Alle Aktionen #freemarleneund matej finden sich auf der gleichnamigen Website.

    Der Betriebsrat von Darmstädter Echo/Echo Medien hat dazu zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai 2022 eine Resolution verfasst:

    Resolution zum Tag der Pressefreiheit

    Mit Bestürzung verfolgt der Betriebsrat der Echo-Medien in Darmstadt, dazu gehört die Tageszeitung  Darmstädter Echo, die Berichte über die Festnahme und fortdauernde Inhaftierung von Marlene Förster und Matej Kavcic in Irak. Marlene Förster kommt aus Darmstadt, sie war wie ihr slowenischer Kollege in den kurdisch-jesidischen Gebieten in Nordirak journalistisch tätig. Nach ihrer Festnahme durch irakisches Militär am 20. April 2022 war ihr Aufenthaltsort tagelang unbekannt, Kontakt zur Deutschen Botschaft gab es zunächst nicht. Nach jüngsten Informationen wird ihr „Terrorunterstützung“ vorgeworfen. Heute, am Internationalen Tag der Pressefreiheit, fordern wir die sofortige Freilassung unserer Berufskollegin aus Darmstadt und ebenso ihres gleichfalls eingesperrten Kollegen.  In Übereinstimmung mit „Reporter ohne Grenzen“ rufen wir Bundesaußenministerin Annalena Baerbock dazu auf, sich für Marlene Förster und Matej Kavcic einzusetzen.