Nachrichten

    31. Journalistentag in Berlin

    31. Journalistentag in Berlin

    Journalistentag 2018 Jan-Timoi Schaube Journalistentag 2018

    Pressefreiheit in Deutschland und weltweit: Eine Bestandsaufnahme von Gefahren, Gewalt, Gängelung und Abwehrmöglichkeiten

    Seit Geburt des Artikel 5 im Grundgesetz 1949 hat sich der Text nicht verändert. „Verfassungsrechtlich gesehen erfreut sich die Pressefreiheit also bester Gesundheit“, konstatiert der Publizist Ulrich Chaussy am 20. Januar in Berlin. „Und die Verfassungswirklichkeit?“ Mit einem erlebnisreichen Rückblick gab der Publizist darauf zum 31. Journalistentag von ver.di eine Antwort. Unter dem Titel „Under Pressure – Die Freiheit nehm ich dir“ wurde bei der Veranstaltung mit mehr als 200 Teilnehmer_innen das hohe Demokratiegut weltweit und in Deutschland unter die Lupe genommen.   

    Neben Chaussy zählten der OSZE-Beauftragte für die Medienfreiheit, Harlem Désir, Christian Mihr von "Reporter ohne Grenzen", Marta Orosz mit einem Bericht zu Ungarn, Presssprecher und Pressevertreter zu den Referenten des 31. Journalistentags.

    An den Wänden waren die Fotos der "Diskreditierten" vom Hamburger G 20 zu sehen. Den Fotografen war die Akkreditierung entzogen worden.

    Der ausführliche Bericht mit vielen Fotos ist auf M Online zu finden.

    Informationen, Fotos und ein Video gibt es auch auf unserer Seite Journalistentag.

    Wir sehen uns wieder zum 32. Journalistentag am 26. Januar 2019.