Veranstaltungen

    Noch viel zu tun: Warum wir mehr Führungsfrauen in den Medien …

    Medien-Meeting
    18.11.2020, 18:00 – 19:00Webex

    Noch viel zu tun: Warum wir mehr Führungsfrauen in den Medien brauchen

    Termin teilen per:
    iCal

    Nachdem wir uns am 4. November zum Auftakt der Medien-Meetings mit den sogenannten Verschwörungstheorien und der Berichterstattung darüber beschäftigt haben, wollen wir am 18. November unter dem Titel „Noch viel zu tun: Warum wir mehr Führungsfrauen in den Medien brauchen“ einen Blick auf die Führungsetagen deutscher Medienhäuser werfen, wo immer noch viel zu wenig Frauen sitzen.

    Nur vier der zwölf Intendant*innen des öffentlichen-rechtlichen Rundfunks sind Frauen. Nur sieben Prozent der Chefredakteur*innen von 100 Regionalzeitungen sind weiblich. Bei acht Leitmedien beträgt der vom Verein ProQuote Medien ermittelte durchschnittliche Frauenmachtanteil 30 Prozent. Um die Geschlechtergerechtigkeit in den Führungsebenen deutscher Medienhäuser ist es auch im Jahr 2020 nicht eben gut bestellt. Woran liegt das und wie können wir das ändern? Und droht der Gleichberechtigung durch die Corona-Krise womöglich ein Backlash?

    Als Expertinnen haben wir uns diesmal die Vorsitzende des Vereins ProQuote Medien, Edith Heitkämper, und Anne Fromm, Medienredakteurin der taz, eingeladen.

    Die Veranstaltung wird wieder auf WebEx stattfinden und auch Nicht-Mitglieder und Noch-Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen. Bitte meldet Euch formlos bei Monique Hofmann an, die dann rechtzeitig die Zugangsdaten zur Veranstaltung verschickt und natürlich auch für Nachfragen zur Verfügung steht: monique.hofmann@verdi.de

    Veranstaltungsort auf Google Maps anschauen.