Pressemitteilungen

    Gewerkschaftsmitglieder der dju in ver.di/DJV nehmen Schlichtungsspruch …

    Gewerkschaftsmitglieder der dju in ver.di/DJV nehmen Schlichtungsspruch an: DuMont-Tochter Rheinische Redaktionsgemeinschaft (Köln) wieder unter Tarifschutz

    21.09.2018

    Für die 115 Beschäftigten gibt es künftig wieder die Sicherheit von Tarifverträgen - Bestandsschutz für langjährige Mitarbeiter_innen

    Für die 115 Beschäftigten der Rheinischen Redaktionsgemeinschaft (RRG) - einer Tochtergesellschaft des Medienhauses DuMont Rheinland und des Heinen-Verlags - gilt künftig wieder der Schutz von Tarifverträgen. Dies sieht das Ergebnis des Schlichtungsverfahrens vor, das unter Leitung der Landesschlichterin Yvonne Sachtje des Landes Nordrhein-Westfalen zustande kam und dem die Mitglieder von dju in ver.di/DJV und die Geschäftsführung der RRG nun zugestimmt haben. Die Einigung erfolgte nach mehreren Streiks im Vorfeld des Schlichtungsverfahrens, der im Jahr 2014 ausgegliederten Lokalredaktionen von Kölner Rundschau und Kölner Stadt-Anzeiger im Kölner Umland.

    Das Ergebnis des Schlichtungsverfahrens sieht unter anderem die schrittweise Heranführung des Einkommens und der Arbeitsbedingungen an das Niveau der Flächentarifverträge für die Tageszeitungsredaktionen und die Angestellten in Zeitungsverlagen vor. Für langjährig Beschäftigte gilt ein umfassender Bestandsschutz.

    „Wie alle Tarifkompromisse wirft auch das Licht dieses Ergebnisses den einen oder anderen Schatten, das steht außer Frage. Dennoch haben wir wesentliche Ziele der Tarifbewegung bei der RRG erreicht und endlich wieder Tarifschutz und akzeptable Bedingungen nahe an den Flächentarifverträgen für Zeitungen. Das ist wesentlich dem Einsatz, dem Mut und dem langen Atem der Kolleginnen und Kollegen in dieser Tarifbewegung und unseren Streiks zu verdanken. Sie haben trotz Gegenwind solidarisch und kämpferisch zusammengehalten und über einen langen Zeitraum für diese Tarifverträge gekämpft. Der Erfolg zeigt, auch nach Zerschlagung von Verlagsbetrieben und gegen klare Arbeitgeber-Strategien zur Tarifflucht lässt sich mit gewerkschaftlichem Zusammenhalt viel erreichen und das lohnt sich am Ende auch im Geldbeutel der Kolleginnen und Kollegen“, erklärte der Verhandlungsführer von dju in ver.di, Willi Vogt.


    Pressekontakt:
    V.i.S.d.P.:
    Lisa Isabell Wiese
    Karlstraße 123-127
    40210 Düsseldorf

    Mitarbeiterin Pressestelle: Jennifer Mölder
    Telefon: (02 11) 61 824-110
    E-Mail: Pressestelle.nrw@verdi.de

    Dazu der Bericht in M Online