Pressemitteilungen

    Neuer Vorstand der dju Nordrhein-Westfalen

    Neuer Vorstand der dju Nordrhein-Westfalen

    23.11.2018

    Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union in Nordrhein-Westfalen (dju) hat sich für die kommenden vier Jahre personell neu aufgestellt

    Der neu gewählte Landesvorstand der dju wählte bei seiner konstituierenden Sitzung am 23.11.2018 drei gleichberechtigte Sprecher, die den Journalisten in NRW eine Stimme geben sollen. Mit Miriam Scharlibbe von der Bielefelder Tageszeitung Neue Westfälische, dem Fernsehjournalisten und Kommunikationswissenschaftler Prof. Dr. Hektor Haarkötter von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und dem Fotografen Udo Milbret aus Dortmund sind die verschiedenen Regionen NRWs ebenso vertreten wie die unterschiedlichen Berufsbilder des Journalismus.

    Der dju-Landesvorstand und seine Sprecher-Riege wurden turnusgemäß neu gewählt. Der neue Landesvorstand betont, dass die Herausforderungen an die Journalistengewerkschaft, die Teil der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ist, nicht kleiner geworden sind. „Der Journalistenberuf verändert sich mit dem gleichen atemberaubenden Tempo wie die gesamte Medienbranche“, erklärt Hektor Haarkötter. Es gelte, diese Veränderungen nicht nur kritisch zu begleiten, sondern auch mitzugestalten.

    Neben den Basisaufgaben der Gewerkschaft wie Tarifarbeit, Rechtschutz, Weiterbildung und innerbetriebliche Vertretung will Miriam Scharlibbe vor allem auch jüngere Journalisten sowie Mitarbeiter in den neu entstehenden Berufsgruppen verstärkt ansprechen. „Viele Tätigkeiten im digitalen Bereich sind journalistisch, die dort Tätigen sind aber gewerkschaftlich nicht vertreten und darum ihren Arbeitgebern oft schutzlos ausgeliefert, wenn es um Entlohnung, Arbeitszeiten oder Kündigungsschutz geht“, so Scharlibbe.

    Ein Feld, das im Journalismus eine noch größere Rolle gewonnen hatt, ist die Fotografie und alle Arten von bildgebenden Verfahren. „Wir sprechen ja seit vielen Jahren schon vom Visual Turn“, erklärt Udo Milbret. „Eine Nachricht ohne Bild hat heute praktisch keine Chance auf Öffentlichkeit mehr“. Dennoch seien gerade Fotografen beruflich denkbar schlecht gestellt, viele Redaktionen würden gleich ganz auf ein eigenes Fotografenteam verzichten und stattdessen auf Datenbanken zurückgreifen. Jedes Foto im Netz hat aber einen Fotografen, und der hat ein Recht auf faire Bezahlung und ordentliche Arbeitsbedingungen. Dafür will sich die dju NRW künftig noch stärker einsetzen.

    Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) wurde 1951 gegründet und zählt heute mehr als 22.000 Mitglieder. Zwei Drittel dieser Mitglieder sind freie Journalisten. Sie ist Teil der Fachgruppe Medien innerhalb der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und damit organisiert in der bundesdeutschen Einheitsgewerkschaftsbewegung, die sich unter dem Dach des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) wiederfindet. Der Landesverband NRW ist der größte Landesverband der dju.

     

    Neuer Landesvorstand NRW Christof Büttner Neuer Landesvorstand der dju in NRW: – Udo Milbret, Hektor Haarkötter, Angelika Osthues, Miriam Scharlibbe, Frank Bell und Peter Freitag (von links). Es fehlt Cornelia Merkel.

    Christof Büttner
    Fach­se­kre­tär Me­di­en
    02 11 - 61 82 43 32

    christof.buettner@verdi.de

    Ver.di Lbfb 08 NRW
    Karlstraße 123 - 127
    40210 Düsseldorf