Pressemitteilungen

    Save the Date: 34. Journalismustag der dju in ver.di am 23. Januar …

    Save the Date: 34. Journalismustag der dju in ver.di am 23. Januar 2021 im Livestream

    16.12.2020

    In diesen Zeiten ist es schön, wenn man an Bestehendem festhalten kann. Der inzwischen 34. Journalismustag der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di findet unter dem Motto "Gatekeeper oder Hatekeeper - Wo steht der Journalismus in der Corona-Pandemie?" am 23. Januar 2021 im Berliner ver.di-Haus statt - jedoch ohne Publikum vor Ort. Die Veranstaltung wird
    live auf der Website dju.verdi.de und auf Facebook übertragen. Es wird die Möglichkeit geben, Fragen an die Referentinnen und Referenten zu stellen.

    Alexandra Borchardt eröffnet die Fachtagung als Keynote-Speakerin. Die Co-Leiterin des Master-Studiengangs Kulturjournalismus an der Universität der Künste in Berlin und Senior Research Associate am Reuters Institute for the Study of Journalism an der University of Oxford gibt unter anderem Antworten auf die Frage, wie sich der Journalismus im Spannungsfeld zwischen Politik, Wissenschaft und Verschwörungsmythen positioniert hat.

    Die Soziologin Jutta Allmendinger und die Intendantin des Berliner Maxim Gorki Theaters Shermin Langhoff diskutieren über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den gesellschaftlichen Diskurs und darüber, ob Journalistinnen und Journalisten ihn noch mitgestalten. Wie sich der Stellenwert des Wissenschaftsjournalismus möglicherweise verändert hat und wie sich Wissenschaft auch im Lokaljournalismus abbilden lässt, wissen die Redaktionsleiterin Wissen und Bildung aktuell beim Bayerischen Rundfunk Jeanne Rubner und der Redaktionsleiter der "drehscheibe" Stefan Wirner. Zum Abschluss werfen die freie Medienjournalistin Ulrike Simon und Christina Viehmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz, einen Blick in die Zukunft: Wie wirkt sich die Pandemie auf das Vertrauen in die Medien aus? Und welche Folgen hat die Krise für die wirtschaftliche Situation von Verlagen und Rundfunkanstalten?

    Zum Programm

    Der Hashtag zum 34. Journalismustag lautet #JT21

    Pressekontakt

    Monique Hofmann
    Bundesgeschäftsführerin
    Deutsche Journalistinnen- und Journalisten Union dju in ver.di
    Paula-Thiede-Ufer 10
    10179 Berlin
    Telefon: 030-6956 2322
    Mobil: 0171 8145205
    E-Mail: monique.hofmann@verdi.de