Pressemitteilungen

    Traditionsbewusst, gut so! ver.di bleibt wachsam gegenüber DuMont

    Traditionsbewusst, gut so! ver.di bleibt wachsam gegenüber DuMont

    20.12.2019

    ver.di erwartet nun auch eine Zusage zur Sicherung der Arbeitsplätze und den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) begrüßt die Entscheidung der Eigentümer der DuMont-Mediengruppe, das publizistische Erbe fortzuführen und die Regionalmedien in Köln nicht zu veräußern. Aufgrund dieser Entscheidung erwartet ver.di nun auch eine Zusage zur Sicherung der Arbeitsplätze und den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen.

    ver.di wird die weitere Entwicklung in Köln beobachten und aktiv begleiten. „Es gibt viele Verzahnungen von Firmen innerhalb der DuMont-Mediengruppe, deshalb können Veränderungen an anderen Standorten auch Auswirkungen für die Beschäftigten in Köln haben“, so Stephan Somberg, Gewerkschaftssekretär.

    An den Standorten in Hamburg (Hamburger Morgenpost) und Halle (Mitteldeutsche Zeitung) müssen die Beschäftigen auf die derzeit noch ausstehende Entscheidung warten. Diese wird ihnen voraussichtlich im Januar 2020 mitgeteilt. „Die Verschiebung und die damit verbundene Unsicherheit sind für die Kolleginnen und Kollegen sehr unbefriedigend“, so Somberg abschließend.

    Ansprechpartner:

    Stephan Somberg, ver.di
    0175/1855702
    stephan.somberg@verdi.de