Pressefreiheit

    Demo Watch

    Demo Watch

    Demo-Watch Petra Dreßler/Fotolia Demo-Watch

    Übergriffe auf Journalistinnen und Journalisten während Demonstrationen und öffentlichen Veranstaltungen nehmen zu. Eine ungehinderte Berichterstattung ist vielerorts kaum mehr möglich. Erst kürzlich hat die „Leipziger Internetzeitung“ ihre Live-Berichterstattung von den LEGIDA-Demos aufgrund der bedrohlichen Sicherheitslage für ihre Reporter vor Ort eingestellt.

    Deshalb haben wir als Service für unsere Kolleginnen und Kollegen die Whatsapp-Gruppe Demo Watch eingerichtet. Hier können sich Journalistinnen und Journalisten eintragen, die einen Vorfall öffentlich machen wollen und/oder Unterstützung benötigen. Demo Watch bietet außerdem die Möglichkeit, sich regional miteinander zu vernetzen und wir können Sicherheitstrainings für die Medienarbeit bei sogenannten Großlagen organisieren.

    Und so funktioniert‘s

    Um Mitglied der Whatsapp-Gruppe Demo Watch zu werden, füge bitte die Nummer +49 152 04506733 unter dem Namen Demo Watch den Kontakten auf Deinem Smartphone hinzu und sende dann an diesen Kontakt eine Nachricht mit dem Inhalt Demo Watch START.

    • Bärgida-Demo 14. März 2016

      Mitglieder melden Übergriffe von Hooligans auf Bärgida-Demo am 14. März, die Kolleginnen und Kollegen mit leuchtender Handy Cam „abfilmen“.