Pressefreiheit

    Faktencheck

    Faktencheck

    Faktencheck Petra Dreßler/Fotolia Faktencheck

    Gerüchte wabern durch die sozialen Netzwerke. Der Vorwurf der gelenkten Berichterstattung wird erhoben. Immer wieder versuchen Journalistinnen und Journalisten, der Wahrheit auf den Grund zu gehen oder mit den den empörten Menschen in Kontakt zu kommen und die Arbeitsweise der Journalistinnen und Journalisten zu erklären.

    Beispiele von Internet-Seiten, Redaktionsprojekten, Artikeln und Büchern zeigen wir hier:

     

    • Internet-Seiten und Redaktionsprojekte

      US Press Freedom Tracker

      In den USA gibt es eine neue Plattform zur Verteidigung der Meinungs- und Pressefreiehit: "The U.S. Press Freedom Tracker is a database of press freedom incidents in the United States — everything from arrests of journalists and the seizure of their equipment to interrogations at the U.S. border and physical attacks. The Press Freedom Tracker documents incidents across the country, involving national, state and local authorities."

      Zum US Press Freedom Tracker

       

      Stimmtdas.org stimmtdas.org Stimmtdas.org

      Junge Journalist*innen prüfen Behauptungen nach, denn "Wahrheit ist keine Frage der Perspektive"

      Was ist Stimmtdas.org?

      stimmtdas.org ist eine unabhängige und nicht-kommerzielle Faktencheck-Plattform. Wir überprüfen Aussagen von PolitikerInnen auf ihren Wahrheitsgehalt.

      Was heißt unabhängig?

      Unabhängig bedeutet, dass wir nicht von einem einzelnen großen Geldgeber finanziert oder von einem großen Medienhaus unterstützt werden. Derzeit finanzieren wir uns selbst. In Zukunft hoffen wir auf Spenden und Unterstützung parteiunabhängiger Stiftungen. Das Team von stimmtdas.org arbeitet auf ehrenamtlicher Basis, weil wir überzeugt sind, dass gut recherchierte und faktisch korrekte Inhalte elementar für den politischen Diskurs sind. Der Vorteil für uns: Keine beschränkenden Strukturen, keine Agenda, keine Verpflichtungen gegenüber Geldgebern.

      Welche Aussagen prüfen wir?

      Wir sehen uns täglich an, was in Deutschland so passiert. Dazu untersuchen wir Zeitungen, TV-Debatten und soziale Netzwerke. Wir filtern all diese Inhalte nach Aussagen von Politikern. Aus diesen Aussagen wählen wir dann prüfbare Statements aus. Meinungen dagegen lassen wir außen vor.

      Mehr Informationen

       

      FakeFilter bpb FakeFilter

      Der FakeFilter auf Youtube

      Am Samstag, 8. Juli 2017, ist auf dem YouTube-Kanal von "Mr. Trashpack" alias Philipp Betz, die Webvideoreihe FakeFilter gestartet. In zehn Videos werden unterschiedliche Aspekte des Phänomens "Fake News" behandelt. Von ihrer Entstehung und Relevanz bis hin zum Einfluss und Verbreitungsformen. Mit einem ergänzenden Web-Angebot werden zusätzliche Informationen und Hilfestellungen geliefert.

      Zum FakeFilter

       

       

      Achtung, Satire: Ein Weltverschwörungsbaukasten

      „Die Weltherrschaft“ ist eine Koproduktion von ORF, ARTE, BR, SRF und Junge Römer. Das transmediale Projekt besteht aus dieser interaktiven Web-Doku und einem gleichnamigen TV-Dokumentarfilm, der im September 2017 ausgestrahlt wird. Das Projekt beschäftigt sich mit Verschwörungstheorien, die im Social Media Zeitalter eine digitale Renaissance erfahren. Der Überfluss an widersprüchlichen und teils völlig frei erfundenen Informationen, die aus etlichen Quellen an uns herangetragen werden, hat einen Info-Dschungel erschaffen, der uns jegliche Orientierung raubt. Woran sollen oder können wir also noch glauben? Wer versorgt uns mit welchen Infos? Und wer profitiert von unserer Angst vor dem Ungewissen?

      Während sich der für den Herbst geplante Dokumentarfilm zu diesem Thema all dieser Fragen annimmt und eine Vielzahl von ExpertInnen aus unterschiedlichen Feldern zu Wort kommen lässt, bietet die Web-App einen betont humoristischen, interaktiven Zugang zum Thema: Die User werden dazu eingeladen, vier einfache Fragen im Multiple-Choice-Verfahren zu beantworten. - Basierend auf dem Ergebnis wird automatisch eine personalisierte Weltverschwörungstheorie in Video-Form generiert.

      Die von der Community erzeugten Videos sind ausschließlich satirischen Inhalts und dienen dazu, die immer wiederkehrenden Strukturen und Motive tatsächlich existierender populärer Verschwörungstheorien zu demonstrieren.

       

      Echt jetzt Correctiv Correctiv Echt jetzt - Correctiv-Faktencheck

      Echt jetzt - Correctiv-Faktencheck

      Das Recherchezentrum Correctiv widmet sich auch dem Faktencheck: "Lügen und erfundene Geschichten, bösartige Gerüchte und falsche Verdächtigungen, Verschwörungstheorien und absichtliche Verdrehungen der Wahrheit - all das gibt es schon immer. Aber erst mit Facebook und Twitter, erst mit der digitalen Revolution werden solche Unwahrheiten, manche nennen sie Fake News, tausend-, ja millionenfach verbreitet. Wir haben etwas gegen Fake News."
      Hier gibt es die Ergebnisse und die Möglichkeit, ein eigenes Thema zur Überprüfung durch Correctiv einzugeben.

      Hochhaus Bayerischer Rundfunk am Hauptbahnhof, Teleaufnahme mit Leuchtschrift Logo Bernd Mann Bayerischer Rundfunk

      "BR Verifikation" startet

      Falschnachrichten? Gerüchte? Halbwahrheiten? Fake? "Wollen wir enttarnen. Und journalistisch gegenhalten", meldet der Bayerische Rundfunk. Eine BR-Einheit mit zwei Mitarbeiter*innen startet zur Enttarnung von Falschnachrichten. Ihre Aufgabe: Gerüchte, "Fake News“ und Propaganda im Internet und den Sozialen Medien aufzudecken. "Und richtig zu stellen. In BR24, im BR Fernsehen, in den Radioprogrammen des BR", so die Absicht.

       

      bpb bpb Bundeszentrale für politische Bildung

      bpb-Spezial zum Thema "Fake News"

      Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) hat eine Sonderseite zum Thema "Fake News" mit vielen Artikeln und Kommentaren eingerichtet. Wie die bpb schreibt, werde die Seite laufend aktualisiert.

      Zum Spezial

       

      Freedom of Press Worldwide 2017 ROG Freedom of Press Worldwide 2017

      Rangliste der Pressefreiheit

      Medienfreiheit in Demokratien bedroht

      Medienfeindliche Rhetorik führender Politiker, restriktive Gesetze und politische Einflussnahme in Demokratien haben zu einer Verschlechterung der Lage für Journalisten und Medien weltweit beigetragen. Das geht aus der Rangliste der Pressefreiheit 2017 hervor, die Reporter ohne Grenzen am 26. April veröffentlicht hat. In Ländern wie den USA, Polen oder Großbritannien tragen Spitzenpolitiker ihre Geringschätzung gegenüber Journalisten offen zur Schau.
      Mehr

      Tagesschau Faktenfinder Tagesschau Tagesschau Faktenfinder

      Tagesschau Faktenfinder

      Einige meinen, die Diskussionen über Fake News seien übertrieben; andere warnen, die Bundestagswahl könnte durch gezielte Falschmeldungen maßgeblich beeinflusst werden. Wie umgehen mit Fake News? Der ARD-faktenfinder sucht nach Antworten.

       

      So geht Medien ARD, ZDF, Deutschlandfunk So geht Medien

      Lügen im Internet erkennen

      Jeden Tag erscheinen weltweit Millionen neuer Videos, Artikel und Posts im Internet. Doch woher soll man wissen: Stimmt das wirklich, was da zu sehen und zu lesen ist? Oder ist alles nur Fake? Eine Anleitung in drei Schritten.

       

       

      Hoaxmap Hoaxmap Hoaxmap

      Die Seite Hoaxmap versucht den Gerüchten über Asylsuchende nachzugehen.

       

      Mimikama ZDDK Mimikama ZDDK Mimikama ZDDK

      So stellt sich mimikama.at, ein gemeinnütziger Verein, selbst vor:
      "Mimikama ist eine internationale Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch und zentrale Anlaufstelle für Internetuser, die verdächtige Internetinhalte melden möchten. Mimikama selbst ist ein Verein der sich 'Mimikama – Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch' nennt. Der Name Mimikama selbst stammte aus Afrika (Swahili) und bedeutet so viel wie 'Gefällt mir'. Da unser Focus auf Facebook gerichtet ist, stellt unser Vereinsname somit eine Brücke zu Facebook dar."

      ZDDK bedeutet: "Zuerst denken, dann klicken"

      Dazu ein Artikel in "Übermedien" vom 28. August 2016: "Dem Lügen-Unsinn ein Ende bereiten" 

       

      Haus der Pressefreiheit Haus der Pressefreiheit Haus der Pressefreiheit

      Die neue Internet-Seite "Haus der Pressefreiheit" (seit 28. April 2016) geht das Thema aus historischer Sicht an und schildert Entwicklungen, Prozesse und Akteure der Pressefreiheit vom Deutschen Kaiserreich bis heute - quasi ein Online-Museum.

      Floskelwolke Floskelwolke Floskelwolke

      Floskelwolke

      "Wer fast täglich mit Nachrichten zu tun hat, dem sind die altbekannten Formulierungen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport geläufig. Sie tauchen immer wieder auf, obwohl sie abgedroschen sind oder journalistischen Maßstäben nicht genügen. Wir Redakteure wissen das. Unser Publikum bemerkt es nur selten. Und die PR weiß das auszunutzen", schreiben Udo Stiehl und Sebastian Pertsch, die Gründer der "Floskelwolke". "Wir möchten nur ein wenig nachdenklich machen. Angespornt von vielen positiven Reaktionen und intensiver Medienberichterstattung entwickeln wir das Projekt neben unseren Hauptberufen weiter." Die "Floskelwolke" wurde mit dem Günter-Wallraff-Preis für Journalismuskritik  ausgezeichnet und für den Grimme Online Award nominiert.

      Europafahne EU Logo Europa

      EU versus Discrimination

      The campaign is run by the EU’s East StratCom Task Force. The team was set up after EU Heads of State and Government stressed the need to challenge Russia’s ongoing disinformation campaigns in March 2015. 

      Mehr

    • Artikel und Videos

      Fake News finden und bekämpfen. Forschungsprojekt Hochschule der Medien, Stuttgart.
      16. August 2017

      Mozilla startet Aktion gegen Fake News im Netz. Horizont.net.
      9. August 2017

      Migrationsgegner halten Bussitze für Frauen in Burkas. Welt N24.
      3. August 2017

      "JOURNALISMUS!"-Kolumne: In der "Fälscher"-Werkstatt der dpa. Kress News.
      18. Juli 2017

      Thema Verschwörungstheorien: Transmediales Projekt: "Die Weltherrschaft". PM des Bayerischen Rundfunks.
      16. Mai 2017

      Fake News: "Irrsinnige Geschwindigkeit" des Online-Nachrichtengeschäfts beklagt. heise online.
      16. Mai 2017

      Die Demokratie steht weltweit unter Druck. Kommentar zur Pressefreiheit in der Berliner Zeitung.
      26. April 2017 

      Tag des Online-Journalismus: Fake News und die Glaubwürdigkeit der Medien. Hessenschau.de
      25. April 2017

      Auch in Demokratien hat sich die Lage für Medien verschlechtert. Süddeutsche Zeitung zur Rangliste der Pressefreiheit.
      25. April 2017

      Facebook und die Medien - Auf der grauen Seite der Macht. Kommentar von Julia Jäkel in der Frankfurter Allgemeinen.
      4. April 2017

      Aufklärung über Fake News - George Soros finanziert Correctiv-Projekt. Spiegel Online.
      4. April 2017

      Wenn Fragen nicht mehr zulässig sind. ZEIT Online.
      25. Februar 2017

      Facebook, Fake News und die Medien: Aufklärer verzweifelt gesucht. Spiegel Online.
      17. Februar 2017

      „Wir haben Fake News verbreitet“: Wie Julian Reichelt die Bild künftig vor Falsch-Informationen schützen will. Meedia.de.
      16. Februar 2017

      Faktencheck in den Medien. NDR, Medienmagazin ZAPP.
      15. Februar 2017

      Peter Bandermann im Interview: "Ich bin gerne Journalist. Aber der Job wird anstrengender". kress report.
      10. Januar 2017

      Mit Sorgfalt und Genauigkeit gegen die Vertrauenskrise: Festakt zum 60jährigen Bestehen des Deutschen Presserats mit Bundespräsident Gauck und intensiver Diskussion. Susanne Stracke-Neumann auf der dju-Internet-Seite.
      1. Dezember 2016

      Wachsam und kritisch: Deutscher Presserat feierte 60jähriges Jubiläum in Berlin. Karin Wenk in M - Menschen Machen Medien Online.
      1. Dezember 2016

      DJU-Vorsitzender Ulrich Janßen: "Schwester der Pressefreiheit ist die Presseverantwortung". Interview in kressNews.
      18. November 2016

      Der Gerüchte-Check des Westfalenblatts. Mehr als 80 Gerüchten ging Chefreporter Christian Althoff nach. Ein Interview mit der "drehscheibe".
      4. Oktober 2016

      Lügner öffentlich machen. Otto Lapp, Chefreporter des Nordbayerischen Kurier, im Kurier TV.
      18. September 2016

      Angriff auf die Pressefreiheit: Deutscher Generalstaatsanwalt will Berichterstattung lenken. Kress News berichtet: "Mit unerbittlicher Härte wird ein Journalist des "Nordkurier" von der Justiz verfolgt, weil er einen Wildschleifer als "Rabauken-Jäger" bezeichnet hat." Von Jochen Zenthöfer.
      22. August 2016

      Aus Politik und Zeitgeschichte: Pressefreiheit. Die APuZ 30-32 2016 der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) widmet sich dem Thema der Pressefreiheit in sieben Essays zum Journalismus heute, zur Situation in Deutschland und Europa und bei den neuen Medien.
      25. Juli 2016

      Wir sind eine Hassgesellschaft: Interview mit dem Dresdener Journalisten Ulrich Wolf zum Tag der Pressefreiheit in den "Nürnberger Nachrichten".
      3. Mai 2016

      Aktuelle Stunde im Bundestag zur Pressefreiheit der Türkei: WDR berichtet in der gleichnamigen Sendung "Aktuelle Stunde" mit Statement von dju-Bundesgeschäftsführerin Cornelia Haß zu der Debatte.
      27. April2 016

      Pressefreiheit Türkei: Aktuelle Stunde im Bundestag: M Online berichtet
      27. April 2016

      Straßengezwitscher gegen Populisten: Matthias Meisner vom "Tagesspiegel" berichtet in der "Drehscheibe" der Bundeszentrale für politische Bildung von seiner Reportage, die ihm einen Wächterpreis der Stiftung "Freiheit der Presse" einbrachte.
      25. April 2016


      Rangliste der Pressefreiheit 2016: "Reporter ohne Grenzen" sieht Journalistinnen und Journalisten weltweit verstärkt unter Druck.
      20. April 2016

      Richtlinien zum Schutz von Journalisten: Europarat fordert Mitgliedsstaaten zur Überprüfung ihrer Gesetze und Rechtssprechung zur Pressefreiheit auf. Die Europäische Journalistenföderation unterstützt dies.
      13. April 2016

      Die Macht der Gerüchte und die Macht der Journalisten
      Paul Josef Raue zum "Journalismus der Zukunft (8)" in "kress News"
      29. März 2016

      Medienvertrauen auf dem Tiefpunkt?
      Kim Otto und Andreas Köhler, Uni Würzburg, im "European Journalism Observatory"
      21. März 2016

      Wie Fake News die Netzgemeinde manipulieren
      Christian Meier schreibt in der "Welt" über gefälschte Nachrichten im Internet
      14. März 2016

      moma-Reporter: Zu Gast bei "Pegida"
      ARD Morgenmagazin, 23. Februar 2016, Danko Handrick, WDR

      Die Mediensendung "Zapp" widmete am 17. Februar 2016 ihre gesamte Sendezeit der Glaubwürdigkeitskrise der Medien und sucht nach Gründen für den Vertrauensvelust und nach Möglichkeiten, die Situation zu verbessern.

      Bei den "Prinzessinenreportern" gibt es (nicht nur) am 14. Februar 2016 einiges zum Nachdenken über empörte Massen.

      "Pegida"-Anhänger beim MDR: Zu Gast bei der "Lügenpresse"
      ARD Morgenmagazin, 25. Januar 2016, Danko Handrick, MDR/ T. Schindler

      "Analyse von Langzeitdaten: Eine vergebliche Suche nach der Lügenpresse"
      Ein Essay von Carsten Reinmann und Nayla Fawzi im "Tagesspiegel" vom 24. Januar 2016

      Lügenpresse. Wirklich?
      Dunja Hayali zu Besuch bei Kritikern
      ZDF Morgenmagazin 8. Januar 2016

    • Bücher und Studien

      Die Frage, was Journalismus im Kern ausmacht, stand im Zentrum eines Projekts der Otto Brenner Stiftung (OBS). Unter dem Titel "Journalist oder Animateur – ein Beruf im Umbruch" erscheinen jetzt "Thesen, Analysen und Materialien zur Journalismusdebatte". Als ein Ergebnis der breit angelegten Untersuchung präsentieren Autoren und Stiftung "Alleinstellungsmerkmale journalistischer Arbeit".

      In ihren „Gute-Macht-Geschichten” untersuchen Daniel Baumann und Stefan Hebel die Floskeln der Macht. Sie haben ein „Wörterbuch der Irreführung” zusammengestellt. Dazu die Rezension in M Online.

      Uwe Krüger: Mainstream. Warum wir den Medien nicht mehr trauen. Dazu die Rezension in M Online.

      Marvin Oppong ist Autor des Arbeitspapiers „Ausverkauf des Journalismus? – Medienverlage und Lobbyorganisationen als Kooperationspartner“ der Otto Brenner Stiftung. In M Online fasst er seine Studie zusammen.