Nachrichten

    Mittelbayerische Zeitung

    Mittelbayerische Zeitung

    Verhandlungsführer erklärt Scheitern der Haustarifverhandlungen

    Am heutigen Tag (15. Dezember 2015) sollten die Haustarifverhandlungen zwischen Geschäftsführung MVKG/m-crossmedia und den Gewerkschaften ver.di und BJV fortgesetzt werden. Es war geplant, an zwei Verhandlungstagen zu einem entscheidenden Fortschritt bei den Verhandlungen und den noch offenen Knackpunkten zu kommen. Die Arbeitgeberseite trat jedoch nicht in Verhandlungen zu den einzelnen Punkten ein, sondern bestand darauf, von ver.di einen ausformulierten Vorschlag über die bereits vorgelegten Positionspapiere beider Gewerkschaften hinaus zu erhalten. Das daraufhin vorgelegte Papier erachtete die Geschäftsleitung jedoch nicht für ausreichend, um in konkrete Verhandlungen einzutreten und erklärte unvermittelt das Scheitern der Verhandlungen.

    Dies ist nach Auffassung beider Gewerkschaften nicht nachvollziehbar, da man nach mehrjährigen Verhandlungen bereits an einem Punkt angelangt war, der einen tragfähigen Kompromiss möglich gemacht hätte. Die Gewerkschaften wären sowohl zu konstruktiven Verhandlungen als auch Kompromissen bereit gewesen und drücken ihr Bedauern und Unverständnis aus.