Nachrichten

    IJf und EJF protestieren gegen Verfolgung von Journalisten auf …

    IJf und EJF protestieren gegen Verfolgung von Journalisten auf der Krim

    Mitarbeiter unabhängiger Medien werden drangsaliert und festgesetzt

    Die Internationales Journalisten-Föderation und ihre Europäische Journalisten-Föderation haben heute den russischen Geheimdinest beschuldigt, Journalistinnen und Journalisten unabhängiger Medien auf der Krim einzuschüchtern und zu verfolgen. Natalya Kokorina wurden am Freitag für sechs Stunden festgehalten ohne einen Zugang zu einem Anwalt. Ihre Kollegin Anna Andrievska muss sich demnächst den Vorwürfen der Staatsfeindlichkeit verantworten wegen eines Artikels, den sie im Jahr 2014 schrieb.

    Beide Journalistinnen haben für das Nachrichtenportal des Krim-Zentrum für Investigativen Journalismus gearbeitet und Journalisten geschult. Nach der Übernahme der Krim durch Russland, musste das Zentrum, das hauptsächlich in Simferopol arbeitete, nach Kiew verlegt werden, nachdem die Mitarbeiter angegriffen , verfolgt und von den Behörden drangsaliert wurden. Andrievska hat die Krim im Mai 2014 verlassen, aber ihre Familie lebt noch dort. Nach Berichten soll ihr Elternhaus inzwischen zweimal durchsucht worden sein.

    Mehr