Nachrichten

    EJF-Kongress in Moskau

    EJF-Kongress in Moskau

    EJF in Moskau Alexander Vorobyev EJF-Mitgliederversammlung in Moskau im November 2014

    Mitgliederversammlung der Europäischen Journalistenföderation: Im Vorfeld Diskussionen um den Tagungsort

    "Im Fokus stand in diesem Jahr die Krise in der Ukraine, die zugleich das Verhältnis unter den EJF-Mitgliedsverbänden und auf der Mitgliederversammlung geprägt hat", schreibt EJF-Präsident Mogens Blicher Bjerregard in seinem Editorial zur Sonderausgabe des EJF-Newsletter, die ganz dem Kongress in Moskau gewidmet und inzwischen auch auf Deutsch erschienen ist.

    "Niemand von uns hätte vor einem Jahr die aktuellen dramatischen Entwicklungen vorausgesagt; damals trafen wir uns in Kiew zu einer Konferenz, bei der Stärkung und Organisationsaufbau von Journalistengewerkschaften sowie Tariffragen auf der Agenda standen. Was wir heute erleben, gehört zu den finstersten Zeitabschnitten für den Journalismus in Europa: acht getöte Journalisten und über 200 Journalisten, die gewaltsam angegriffen wurden.
     
    Nicht nur in der Ukraine, auch in Russland und in einigen anderen europäischen Ländern steht der Kampf gegen die Straffreiheit (nach Angriffen auf Medienvertretern) ganz oben auf der Tagesordnung. Jüngst habe ich an einem Arbeitstreffen verschiedener UN-Organisationen in Straßburg teilgenommen, bei dem Fragen der Sicherheit für Journalisten und die Kampagne im Kampf gegen die Straffreiheit diskutiert wurden. Auch die UNESCO hat sich verstärkt dieser Themen angenommen. Bei einem weiteren Treffen in der letzten Woche mit dem ersten Vize-Präsidenten der Europäischen Kommission, Frans Timmermans, haben wir unsere Besorgnis über den Zustand der europäischen Medienfreiheit zum Ausdruck gebracht. Wir werden unser Bemühungen fortsetzen und den EU-Behörden weiterhin starke Signale senden, um auf ein Ende der Straffreiheit bei Übergriffen auf Journalisten hinzuwirken."

    Zur Sonderausgabe des EJF-Newsletters

    Zur Moskauer Mitgliederversammlung ist auch ein Bericht unseres dju-Mitglieds und Schatzmeister der Internationalen Journalistenföderation IJF, Wolfgang Mayer, in der neuen "M - Menschen Machen Medien" erschienen.