Nachrichten

    Mehr Schutz für Whistleblower in der EU

    Mehr Schutz für Whistleblower in der EU

    Europäische Journalisten-Föderation EJF unterzeichnet Petition und bittet um Unterstützung für die Pressefreiheit

    Seit gestern, 17. Oktober 2016, ist eine EU-weite Plattform freigeschaltet, die sich für größeren Schutz von "Whistleblowern" in der Europäischen Union einsetzt. Bei den 48 Erstunterzeichnern der Petition ist die Europäische Journalisten-Föderation EJF, zu der auch die dju in ver.di gehört. Die EJF fordert sowohl einzelne Journalistinnen und Journalisten, Bürgerinnen und Bürger wie auch Organisationen auf, diese Petition zu unterzeichnen, da es sich um ein äußerst wichtiges Thema für die Entwicklung in der EU wie auch den Journalismus handelt.

    Die Direktorin der EJF, Renate Schroeder, unterstrich den engen Zusammenhang von "Whistleblowern" und der Pressefreiheit. Tippgeber zu schützen heißt auch, journalistische Quellen zu schützen. Sie zitierte dazu eine Studie des Centre for Media Pluralism and Media Freedom (CMPF), die zeige, dass bisher nur sehr wenige Länder eine entsprechende Gesetzgebung haben.

    Zur Original-Pressemitteilung der EJF