Nachrichten

    Rheinische Redaktionsgemeinschaft Köln: Eine Woche Warnstreik

    Rheinische Redaktionsgemeinschaft Köln: Eine Woche Warnstreik

    Die Kolleginnen und Kollegen verlangen die Rückkehr zu den Flächentarifverträgen

    Die Kolleginnen und Kollegen der Rheinischen Redaktionsgemeinschaft von Kölner Stadt-Anzeiger und Kölnischer Rundschau sind heute in einen knapp einwöchigen Warnstreik getreten. Sie setzen sich für die Rückkehr zu den Flächentarifverträgen ein. Dazu schreiben sie auf Zeitungsmacherinnen Köln :

    "Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende" - dieses Demokrit-Zitat war kürzlich in einem Neujahrsgruß des Kölner Stadt-Anzeiger an seine Abonnenten zu lesen. Es könnte auch das Motto für die Beschäftigten der Rheinischen Redaktionsgemeinschaft (RRG) sein, die von heute an bis kommenden Montag erneut in einen Warnstreik treten. Wir kämpfen dafür, dass für Redakteurinnen und Redakteure sowie für Redaktionssekretärinnen und -sekretäre die Flächentarife unserer Branche gelten und damit für eine faire, angemessene und transparente Entlohnung.

    Dazu der Bericht in M Online