Nachrichten

    Fünfte Verhandlungsrunde für fünf Prozent

    Fünfte Verhandlungsrunde für fünf Prozent

    Torte ver.di Torte

    Nun ist unser Stück vom Kuchen fällig!

    Am 29. Juni verhandeln wir in der fünften Runde über die Gehälter und Honorare der Tageszeitungsjournalistinnen und -journalisten: In anderen Tarifbereichen gibt es längst Tarifergebnisse - und mehr Geld! In anderen Branchen wie in der Metallindustrie oder im öffentlichen Dienst, aber auch für die Kolleginnen und Kollegen in der Druckindustrie und für Verlagsangestellte in Bayern. Doch die Zeitungsverleger wollen die Redakteurinnen und Redakteure kurz halten: Weit unter unserer Forderung von 5 Prozent mehr Gehalt und Honoraren bei einer Mindesterhöhung von 200 Euro für Berufseinsteiger, waren die Angebote und damit nicht akzeptabel.. Alle anderen Tarifabschlüsse liegen weit darüber. Die Verleger wollen die Redaktionen damit weiter von der allgemeinen Einkommensentwicklung abkoppeln

    Die Verleger bieten Krümel, wir wollen ein ordentliches Stück vom Kuchen.

    So nicht: 5 Prozent mehr ist fair!

    Journalistinnen und Journalisten in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern wehren sich dagegen -  und es werden mehr. Denn da sich die Verleger-Vertreter den Argumenten der dju-Verhandlungskommission am Verhandlungstisch verschließen und im Kreis drehen, müssen wir ihnen auf die Sprünge helfen: Und das geht nur, wenn wir den Druck erhöhen und deutlich machen: Wir wollen unser Stück vom Kuchen! Dieser Druck entsteht, wenn wir uns bewegen, zeitweilig vom Arbeitsplatz weg, zu Streikversammlungen vorm Verlag, vor Ort oder in der Region. Es bewegt sich was und zusammen lässt sich mehr erreichen, mehr als die Verleger bisher anbieten.

    Misch Dich ein in dieser entscheidenden Phase der Tarifauseinandersetzung und beteilige Dich: Du bist es wert, Dein Beruf ist es wert!