dju - Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union

    Wer kann Mitglied werden?

    Mitglied der Berufsgruppe dju in ver.di - der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union -  können alle werden, die in Wort, Bild, Ton oder Layout, Dokumentation oder Archiv hauptberuflich journalistisch arbeiten oder sich in einer journalistischen Ausbildung befinden, also

    • Redakteure und Volontärinnen bei Zeitungen, Zeitschriften und Anzeigenblättern, in Nachrichtenagenturen, Online-Publikationen und Pressestellen,
    • hauptberuflich freie Journalisten, Fotografinnen, Publizistinnen und Karikaturisten,
    • Studierende der Fächer Journalistik, Publizistik, Kommunikationswissenschaften und Grafikdesign und alle, deren Studium auf einen journalistischen Beruf zielt.
    • Zur dju gehören u. a. auch Bildberichterstatter/innen, Pressezeichner/innen und Redaktions-Dokumentaristen und -Dokumentaristinnen.

     

    Mitglieder anderer DGB-Gewerkschaften und anderer ver.di -Fachbereiche, die hauptberuflich journalistisch tätig sind, können Anschlussmitglieder der dju werden.
    Eine Zugehörigkeit zur dju schließt eine nachrichtendienstliche Tätigkeit aus.

    Unabhängig von ihrer Zugehörigkeit zu (Sender-) Verbandgruppen können journalistisch tätige Mitglieder aus dem Rundfunk auch auf allen Ebenen der dju-Berufsgruppen mitarbeiten und Aufgaben und Mandate übernehmen.

    Aufgaben und Ziele

    In Übereinstimmung mit der Fachgruppe Medien in ver.di wirkt die dju für ihre Mitglieder mit:

    • bei der Förderung und Vertretung der beruflichen, sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und rechtlichen Interessen;
    • bei der Entwicklung der Medienpolitik;
    • bei der Gestaltung des Inhalts von Tarifverträgen, Honorarempfehlungen und gemeinsamen Vergütungsregeln
    • bei der Sicherung und Verwirklichung der im Grundgesetz verankerten Informations-, Meinungs- und Pressefreiheit;
    • bei der Förderung der Aus- und Weiterbildung der Journalisten und Journalistinnen;
    • bei der Förderung der internationalen Zusammenarbeit der Journalisten und Journalistinnen.

    Volker Lilienthal

    ver.di Kampagnen