Organisationen

    Versorgungswerk der Presse

    Versorgungswerk der Presse

    Altersversorgung für die Medienbranche

    Das  Versorgungswerk der Presse bietet den Angehörigen der Kommunikations- und Medienbranche eine Alters-, Hinterbliebenen- und Berufsunfähigkeits- bzw. Pflegevorsorge zu günstigen Konditionen. Der versicherbare Personenkreis geht über die Gruppe der Journalisten und Redakteure hinaus. Neben vielfältigen Möglichkeiten der privaten Absicherung bietet die Presse-Versorgung die gesamte Palette der staatlich geförderten Altersvorsorge, wie RiesterRente, BasisRente (auch als Rürup-Rente bekannt) und die Direktversicherung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung.

    Festangestellte Redakteure an Tageszeitungen und Zeitschriften, die den Bestimmungen der Altersvorsorge-Tarifverträge unterliegen, sind über ihren Arbeitgeber bei der Presse-Versorgung pflichtversichert.

    Auch journalistisch tätige freie Mitarbeiter bei den deutschen Rundfunk- und Fernsehanstalten können sich über das Versorgungwerk der Presse versichern. Eine Besonderheit dabei ist, dass bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen die Sender einen Beitragszuschuss zu dieser Altersversorgung leisten.

    Das Unternehmen verwaltet rund 160.000 Versicherungsverträge mit einem Versicherungsbestand von rund 10 Mrd. Euro und besitzt ca. 5 Mrd. Euro Kapitalanlagen.

    Das Familienkonzept der Presse-Versorgung

    Jeder Versicherte kann für seine minderjährigen Kinder sowie für seinen Ehe- bzw. Lebenspartner einen Vertrag bei der Presse-Versorgung abschließen, für den ebenfalls günstige Konditionen gelten. Bestehende Verträge können fortgeführt oder ergänzt bzw. neu abgeschlossen werden, unabhängig von der späteren beruflichen Entwicklung.

    Gesellschafter

    Die Gesellschafter der Presse-Versorgung auf der Arbeitgeberseite sind der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger und der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (bzw. deren Landesverbände) , auf der Arbeitnehmerseite die Landesverbände und der Bundesverband  des DJV sowie das Bildungs- und Sozialwerk der Journalistinnen- und Journalisten in ver.di. Satzungsgemäß verzichten sie auf eine Dividende, dadurch kommen alle erwirtschafteten Überschüsse den Versicherten zugute.

    Weitere Informationen

    Versorgungswerk der Presse GmbH
    Wilhelmsplatz 8 - 70182 Stuttgart
    Hotline: 07 11 / 20 56 244
    info@presse-versorgung.de
    www.presse-versorgung.de