Pressemitteilungen

    ver.di verurteilt Überfall auf Tagesspiegel-Journalisten

    ver.di verurteilt Überfall auf Tagesspiegel-Journalisten

    03.11.2015

    Schwerwiegender Anschlag auf die Pressefreiheit

    Anlässlich eines offenbar rechtsradikal motivierten Angriffs auf den Tagesspiegel-Journalisten Helmut Schümann erklärt ver.di-Medien-Fachbereichsleiter Andreas Köhn: "Dieser hinterhältige Angriff auf ein Journalisten ist ein schwerwiegender Anschlag auf die Pressefreiheit in Deutschland". Wenn rechtsradikale Gewalttäter gezielt Personen des öffentlichen Lebens attackieren, seien die gesamte demokratische Gesellschaft und die freie Meinungsäußerung bedroht. "Wir erwarten, dass alles versucht wird, um die Täter zu stellen und sie eine angemessen harte Strafe erhalten", so Andreas Köhn.

    Helmut Schümann war Medienberichten zufolge am Freitagabend in Berlin-Charlottenburg Opfer eines gezielten Angriffs geworden. Helmut Schümann schreibt für den Berliner Tagesspiegel und hat sich auch zur aktuellen Flüchtlingsdebatte geäußert und sich dabei gegen rechte Umtriebe ausgesprochen.


    Für Rückfragen:
    Andreas Köhn
    ver.di-Fachbereichsleiter Medien, Kunst und Industrie,
    Tel.: 030 - 8866 4106.

    Pressekontakt

    Herausgeber:
    ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
    Pressestelle des Landesbezirks Berlin-Brandenburg
    Andreas Splanemann – Pressesprecher
    Köpenicker Str. 30
    10179 Berlin
    Tel: 030/8866–4111
    Fax: 030/8866-4905
    E-Mail: presse.bb@verdi.de
    Web: http://www.bb-verdi.de