Junge dju

    dju-Hochschulgruppen

    dju-Hochschulgruppen

    dju-Hochschulgruppe Mainz dju-Hochschulgruppe dju-Hochschulgruppe Mainz  – Beim Hochschulgruppentag an der Uni Mainz präsentierte sich auch die neue dju-Hochschulgruppe

    dju-Hochschulgruppen

    Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union in ver.di organisiert auch junge Journalist*innen und junge Menschen auf dem Weg in diesen Beruf. Viele davon sind Studierende an einer Universität oder Fachhochschule. Dadurch entstehen immer wieder dju-Hochschulgruppen, die allerdings oft durch den schnellen Generationenwechsel geprägt sind und leider auch wieder verschwinden wie in Berlin oder Münster und Hamburg. Dafür entstehen neue wie jetzt in Gießen und in Mainz oder jüngst in Bremen.

    Ihr wollt auch eine dju-Hochschulgruppe gründen? Wenn diese eine offizielle Hochschulgruppe sein soll und damit die Möglichkeit bekommt, kostenlos Uniräume zu nutzen, dann ist meist eine Satzung nötig. Die dju-Hochschulgruppe Münster hatte sich bei ihrer Gründung eine sehr ausgefeilte Satzung gegeben. Diese kann als Beispiel für Neugründungen dienen. Auch die mit dem Orstverein Bonn eng kooperierende studentische Internet-Zeitung campus-web.de ist als Hochschulgruppe an der Uni Bonn eingetragen. Auch hier ist also Beratungspotenzial vorhanden.

    Einfach eine Mail an dju-campus@verdi.de , wir vermitteln den Kontakt.

    • Neue dju-Hochschulgruppe in Bremen

      Gründung dju-Hochschulgruppe Bremen dju-Hochschulgruppe Bremen Gründung der dju-Hochschulgruppe in Bremen

      Eine Plattform zum Austausch bilden

      Am 17. Oktober 2017 trat in Bremen das erste Mal die neue Hochschulgruppe der dju zusammen. Zwei Stunden lang wurde über ihre Ausrichtung und Ziele diskutiert und ein Vorstand gewählt. Der Grundgedanke: jungen, schon freiberuflich oder ehrenamtlich arbeitende Journalistinnen und Journalisten an der Universität und den Hochschulen in Bremen verknüpfen und ihnen eine Plattform zum Austausch bieten. Danach ist auch das Selbstverständnis formuliert: „Das Interesse am journalistischen Handwerk und dem Umgang mit den Medien, die Schaffung eines eigenen freien Meinungsbildes und der Weitergabe an unsere Mitmenschen verbindet uns.“, heißt es dort.

      Gerade weil es in Bremen keinen Journalismusstudiengang mehr gibt, gewinnt dieses Anliegen an Bedeutung.
      Dies sollen allerdings nicht die einzigen Bereiche sein, in der die Gruppe aktiv werden möchte. So wollen die Mitglieder auch in der Lehre ihren Beitrag leisten, wie Vorstandsmitglied Leander Löwe verrät: „Journalistische Gastvorträge zu initiieren und den kommenden Studentengenerationen den Journalismus mit Projekten näherzubringen, sind unsere zentralen Anliegen.“

      So sollen bald die G20-Fotoausstellung der dju aus Hannover nach Bremen geholt, ein Treffen mit der dju-Hochschulgruppe in Hannover organisiert und Lehrveranstaltungen im Rahmen der Medienakademie ausgerichtet werden.

      Auch ein eigenes Medienprojekt will die derzeit 14-köpfige Gruppe in Angriff nehmen: „Anfang 2018 probieren wir ein neues Snapchatformat aus, bei dem sich die Studentinnen und Studenten in einer neuen Form des Videojournalismus ausprobieren können!“, erzählt Mitglied Emmy Thume. Die App Snapchat wird bei den kommenden Generationen immer wichtiger. Deshalb sei es wichtig auch dieses (soziale) Medium für journalistische Arbeit zu erschließen. Orientieren möchte sich die Gruppe dabei an dem Projekt „Sachor-jetzt“ der Axel-Springer-Akademie, das Anfang 2017 den Nannenpreis erhielt.

      Fragen per Mail an DjuHochschulgruppe-Bremen@web.de

    • dju-Hochschulgruppe Hannover: Vorstandswahl am 6. Juni 2017

      dju-Hochschulgruppe Hannover 2017 Lennart Helal dju-Hochschulgruppe Hannover: Neuer Vorstand 2017

      Die dju-Hochschulgruppe hat einen neuen Vorstand. Am 6. Juni 2017 wurde er gewählt und stellt sich hier vor (von links nach rechts): 

      • Moritz Richter (BA Fotojournalismus und Dokumentarfotografie, HSH F3 DM)
      • Daniel Nide (BA Fotojournalismus und Dokumentarfotografie, HSH F3 DM)
      • Nils Tränkler (MA Fernsehjournalismus, HSH F3 IK).

      Desweiteren wurde eine HSG-Satzung verabschiedet (siehe unten).

      Die neuen Vorstandsmitglieder sind Ansprechpartner für die Studentinnen und Studenten der Hochschulgruppe. Sie wollen sich um interne Hochschulprobleme kümmern, für interne und externe Vernetzung sorgen, Kolleginnen und Kollegen über Bafög informieren und Info-Veranstaltungen durchführen.

      Die dju-Hochschulgruppe ist auch auf Facebook.

    • Neue dju-Hochschulgruppe in Mainz

      Erfolgreicher Zwei-Tage-Workshop der dju-Hochschulgruppe Mainz zum Journalismus am 7. und 8. November 2015 dju-Hochschulgruppe Mainz Erfolgreicher Zwei-Tage-Workshop der dju-Hochschulgruppe Mainz zum Journalismus am 7. und 8. November 2015

      Von der Unileitung offiziell anerkannt kann die Hochschulgruppe sofort loslegen

      Am 12. Februar 2015 um 23 Uhr endete die Gründungsversammlung der neuen dju-Hochschulgruppe an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Zwei Wochen später informierte der Präsident der JGU, Professor Dr. Georg Krausch, die Gründungsmitglieder, dass die Gruppe offiziell von der Universitätsleitung anerkannt wurde und ab jetzt im vom Präsidialbüro geführten Hochschulgruppenverzeichnis verzeichnet ist. Der Vorsitzende Daniel Böcher freut sich zusammen mit seinem Stellvertreter Max Lindemann, der Schriftführerin Ruth Nientiedt und Schatzmeisterin Laura Würsching über die erfolgreiche Gründung.

      Die dju-Hochschulgruppe will in Mainz ein Forum zum Austausch zwischen jungen Journalistinnen und Journalisten bieten. Dabei stehen die gegenseitige Beratung über journalistische Themen und Inhalte, sowie berufliche Belange und das Rollenverständnis von Journalisten im Vordergrund. Die Kontakte und das Know-How der Deutschen Journalisten Union als Teil der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di werden den Studierenden, die sich in Redaktionen auf dem und außerhalb des Campus engagieren, helfen, sich über Strukturen und Arbeitsbedingungen im Journalismus zu informieren. Dazu plant die DJU-Hochschulgruppe in Mainz im nächsten Semester eine Infoveranstaltung für alle interessierten Studierenden und hat sich das Ziel gesetzt, in der vorlesungsfreien Zeit des Sommersemesters ein Journalismus-Wochenende zu veranstalten.

      Gegründet wurde die Hochschulgruppe aus einer Idee der unabhängigen Redaktion von Campus Mainz e.V. Der gemeinnützige Verein fördert die Kommunikation zwischen Studierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Alumni der JGU und damit die Vernetzung der verschiedenen Institutionen und Gruppen auf dem Campus. Die Redaktion informiert unabhängig und regt zu Diskussionen über campusnahe und studienrelevante Themen an. Die nun gegründete dju-Hochschulgruppe soll diese journalistische Arbeit, sowie weitere journalistische Arbeit auf dem Campus begleiten, stärken und professionalisieren. Die junge dju-Hochschulgruppe ist durch die enge Kooperation mit Campus Mainz e.V. in der Lage sofort ihre Arbeit aufzunehmen und darf hierfür die Strukturen des Vereins nutzen. Als eingetragene Hochschulgruppe ist es für Veranstaltungen darüber hinaus möglich auf dem Mainzer Campus mietfrei Räume der Universität in Anspruch zu nehmen.

      dju Hochschulgruppe Mainz
      c/o Campus Mainz e.V.
      Forum universitatis 6
      55099 Mainz
      Email: dju@campus-mainz.net

      Die dju-Hochschulgruppe Mainz auf Facebook

    • Neue dju-Hochschulgruppe in Gießen

      In Gießen gibt es seit Januar 2015 eine dju-Hochschulgruppe

      Das Angebot der dju Hochschulgruppe richtet sich an alle Studierenden in Gießen und umfasst Netzwerkabende oder Medienstammtische mit erfahrenen Medienmachern, um sich perfekt für einen Job in den Medien vorzubereiten. Zusätzlich soll die Hochschulgruppe den journalistischen Nachwuchs für gewerkschaftliche Interessen sensibilisieren. Für viele dieser Tätigkeiten sucht die neue dju-Hochschulgruppe an der Justus-Liebig-Universität Gießen noch Mitstreiter, die Lust haben an Projekten der neuen Hochschulgruppe mitzuarbeiten. Bei Interesse und Fragen genügt eine kurze E-Mail an patrick.wurmbach@sowi.uni-giessen.de

       

    • dju Bonn unterstützt Studentenzeitung campus-web

      campus-web.de

      "campus-web.de" gehört seit vielen Jahren ebenso zur Uni Bonn wie der Hofgarten. 'Von Studenten für Studenten' - unter diesem Motto bietet das Onlinemagazin journalistisch interessierten jungen Menschen eine in der Umgebung einzigartige Möglichkeit, Erfahrungen in einem textbasierten Medium zu sammeln", heißt es in der Eigenbeschreibung der Studenten-Internetzeitschrift. Um den eigenen hohen Ansprüchen an die journalistische Qualität gerecht zu werden, ist die Redaktion von campus-web.de eine Partnerschaft mit dem dju-Ortsverein Bonn/Rhein-Sieg eingegangen, der das junge Team regelmäßig berät und schult.

      Interessierte klicken auf www.campus-web.de.

      Inzwischen haben campus-web und der OV Bonn innerhalb der Veranstaltungsreihe "Fuß Fassen" von dju und Deutscher Jugendpresse den Besucherrekord geschafft: Mehr als 300 junge Leute kamen zu ihrer ganztägigen Veranstaltung rund um den Berufseinstieg in den Journalismus.

      Mehr dazu hier.

    • Und in Deiner Nähe?

      Wenn Du Kontakt zu einer Hochschulgruppe in Deiner Nähe haben möchtest oder eine aufbauen möchtest, kontaktiere uns einfach unter dju-campus@verdi.de.

      Mit unserer dju-Hochschultour kommen wir aber auch gerne an Deine Hochschule oder Universität mit Vorträgen zum Weg in den Journalismus, Volontariaten, journalistischen Praktika, Infos zu Freien Journalisten oder Recht und Presse. Kompetente Referenten aus der Praxis diskutieren dann mit Euch und stehen selbstverständlich danach in Kontakt - meldet euch einfach per Email an dju-campus@verdi.de.

    • Studierende sind willkommen in der dju

      Wir würden uns auch über eine Mitgliedschaft von Dir in unserer Gewerkschaft sehr freuen – unserer Meinung nach sprechen folgenden Punkte dafür:

      • Informationen und Broschüren zu Praktika, Volontariaten im In- und Ausland und über gewerkschaftliche Stipendien.
      • Kostengünstige Weiterbildungen, Seminare und Tagungen - vom Lokaljournalismus über Online-Dienste bis zum Zeugnisverweigerungsrecht, organisiert und veranstaltet von ver.di, der dju oder externen Partnern.
      • Die monatlich erscheinende Mitgliederzeitschrift "M - Menschen Machen Medien" mit aktuellen und (selbst-)kritischen Einblicken in die Entwicklungen der Medienlandschaft.
      • Kontakte zu Journalistinnen und Journalisten, etwa auf den jährlich stattfindenden Journalistentagen oder in den dju-Ortsgruppen. Im Gespräch mit Praktikern und Kollegen können Studierende erleben, dass der Anspruch auf "guten und ethisch vertretbaren" Journalismus auch in der späteren Praxis eine wichtige Rolle spielt.
      • Regelung von Arbeitsbedingungen und Einkommen in Tarifverträgen, auch für studentische Beschäftigte. Mehr Information bei jugend.verdi.de.